Ausstellungsberichte

30 Jahre Kreativität

Details

Der Kunstkreis Karlsdorf-Neuthard nahm anlässlich seines 30 jährigen Jubiläums die Gelegenheit wahr, die besonders für Kunst geeigneten Räumlichkeiten des Rathauses zu einer Ausstellung vom 13. November bis 2. Dezember zu nutzen und dankt der Gemeinde Eggenstein-Leopoldshafen für die Einladung. Dreizehn Künstler der über vierzig auch aus unterschiedlichsten Ländern, von Südamerika bis China, stammenden Künstler präsentieren die von Kunsthistoriker Stevan Nosal in Scene gesetzten Werke.

Mit dieser Ausstellung setzt der Kunstkreis seinen Höhe- und Abschlusspunkt im Jubiläumsjahr, so der ebenfalls ausstellende Vorsitzende Rolf Ohnemus. Schauen Sie sich die lebendige Farbigkeit einer Linde Baumgärtner, die bunt gefassten Collegen des Hubert Goldacker oder die teils ironischen Fotocollegen einer Angela Wörner an. Beeindruckend Kimovas Gesichter in Mischtechnik sowie Knoblauchs weiß-grau-schwarz gehaltene abstrakte Malerei. Anregend die Op-Art Bilder von Ernst Mente und die im wörtlichen Sinn bewusstseinserweiternden Bilder Elvira Schröders. Im Eingang die keramischen Sphären-Schnitte von Norbert Damm und die Granitskulptur von Flor Sumenho beim Treppenaufgang.

Digital bearbeitete Bilder präsentieren Heidi Hyar-Röpke und Martin Günther, während Charlene Hubbuch ihre mit Blattgold gefassten Keramiken zur Schau stellt. Siegbert Hönig stellt einen in Ölpastell gezeichneten Widder vor, der zugleich die Einladung des Kunstkreises zierte.

Besuchen Sie die Ausstellung zu den Öffnungszeiten des Rathauses und lassen sich von diesen, auch käuflich zu erwerbenden, Kunstwerken inspirieren.

 

Sparkassenpreis des Kunstkreises Karlsdorf-Neuthard 2016

Details

Seit 16 Jahren schreibt der Kunstkreis diesen Preis alle zwei Jahre aus. Es handelt sich dabei um eine überregionale Ausschreibung, die insbesondere durch den Abgleich der Werke national und international operierender professioneller Künstler eine Herausforderung für die Mitglieder des Kunstkreises selbst sein soll.

Die Besucher hatten Gelegenheit, sich vom Niveau der Mitglieder- und der gleichzeitig stattfindenden Wettbewerbsausstellung zu überzeugen. Innerhalb von 16 Jahren gab es einen ständig ansteigende Wettbewerbszuspruch, wie der Sprecher des Jurorenteams, Prof. Dr. Dr. H. Roth, im Zusammenhang mit der Preisbegründung mitteilte. So hatten sich auf die 2015 erfolgte Ausschreibung rund 250 Bewerber aus dem gesamten Bundesgebiet und angrenzender Länder beworben. Daraus musste allein aus Platzgründen eine Vorauswahl getroffen werden, so dass schließlich  die Jury sich für eines von 49 Werken im eigens eingerichteten Ausstellungsraum hinweisfrei -ihr waren weder Name, Titel oder weitere Angaben bekannt- zu entscheiden hatte.

Aus dieser Fülle ganz unterschiedlicher Arbeiten der Gegenwartskunst von der Zeichnung zu drucktechnischen Werken, über Fotografie, Gemälden und sehr großformatige Skulpturen aus Stein, Metall und Holz mussten sich die Kunsthistoriker Sabine Johann und Stevan Nosal sowie Prof. Roth auch hinsichtlich des Themas “STRICH-LINIE-BOGEN” entscheiden.

Ausgewählt wurde die großformatige Holzskulptur des Künstlers HARDY RAUB aus Eisenach.

Prof. Roth begründete die Auswahl bei der Preisvergabe mit dem Themenbezug der Arbeit und deren Qualität. Mit der Bevorzugung natürlichen Materials, bei dem der Künstler der Natur bzw dem Material gefolgt sei und eine eigene künstlerische Sprache in seiner Gestaltung gefunden habe. So sei die Wirkung der auf dem Boden stehenden und wie ein Baum aus ihm hervorgehenden Skulptur nicht sehr spektakulär sondern eher bescheiden, aber deshalb umso ausdrucksvoller. Insofern arbeite der Künstler was das Material aber auch seine Art der Gestaltung anbetrifft gegen den Trend. Prof. Roth wies in seinen Ausführungen darauf hin, dass aus dieser Entscheidung nicht der Schluss gezogen werden darf, die anderen Arbeiten seien weniger gut, nein sie sind anders. Aber Hardy Raub habe am besten die vorgenannten Kriterien in Einklang bringen können, weshalb ihm zum Preis zu gratulieren sei.

Der Preisträger ist 1967 in Eisenach geboren und nahm bisher an unzähligen Bildhauersymposien im In- und Ausland teil. 2008 erhielt er den 1. Preis beim Internationalen Bildhauersymposium Flur, 2009 gewann er den Ausstellungspreis der SNBA bei der Ausstellung der Société Nationale des Beaux-Arts im “Salon du Louvre” in Paris und 2014 den Publikumspreis beim Internationalen Symposium “Offenens Atelier” in Brilon.

Im Rahmen der feierlichen Preisübergabe durch Herrn Matthias Maier von der Sparkasse Kraichgau und dem Vorsitzenden des Kunstkreises Rolf Ohnemus dankte er für den von der Sparkasse gesponserten Betrag von 500 € und sah dies als Bestätigung für eine mehr als 20 Jahre andauernde künstlerische Auseinandersetzung mit dem Werkstoff Holz. Gegenwärtig, so der Künstler weiter, halte er sich zu Studienzwecken in Italien auf, von wo er angereist sei.

Den mit 200 € ebenfalls von der Sparkasse gesponserten Publikumspreis, welcher auf Grundlage der Besucherabstimmung vergeben wurde, erhielt NORBERT DAMM aus Karlsdorf-Neuthard für eine aus Einzelteilen zusammengebaute Keramikskulptur, die in einem von ihm selbst entwickelten und praktizierten Rakuverfahren gebrannt wurde. Auch er bedankte sich beim Kunstkreis, dem Sponsor und insbesondere beim Publikum.

In abschließenden Worten bedankten sich Herr Maier für die Sparkasse Kraichgau und Herr Ohnemus im Namen der Mitglieder des Kunstkreises für die mit der Vorbereitung und Durchführung des Wettbewerbs verbundene Mühe bei Angela Wörner, die im Wesentlichen diesen Wettbewerb organisierte.

Ausstellung "Bunte Welt" in Bad Mergentheim

Details

Aspekte der Ausstellung "Bunte Welt" von Linde Baumgärtner

im Kunstforum der Stadt Bad Mergentheim.

VIDEOshow 

Ausstellung 2014 - Landschaft

Details

Hier einige Eindrücke von diesem Wochenende:

Impressionen zur letzten Ausstellung

Details

Aus Anlass der Brasilianischen Ausstellung, die jetzt sehr bald beginnt, haben wir die Bilder der letzten Ausstellung zusammengestellt und als Diashow aufbereitet:

Impressionen zur letzten Ausstellung :

 

 

Einblicke in die Arbeit unserer Mitglieder

Details

Gelungene Vernissage!

Details

Die Vernissage des Kunstkreises zur Ausstellung "Grenzen" wurde ein rundum gelungener Abend.

Nach den einführenden Worten von Bürgermeister Sven Weigt sorgten die ausführlicheren Erläuterungen des Vorsitzenden des Kunstkreises, Rolf Ohnemus zum gestellten Thema für die richtige Einstimmung zum Besuch der Ausstellung.

Beeindruckend sind die, angesichts des doch scheinbar eingegrenzten Themas, die doch erstaunlich vielfältigen Sichtweisen die es zum Thema Grenzen geben kann.

Mit einem Glas Sekt in der einen und einem Canape in der anderen Hand genossen die Besucher sichtlich die Ausstellung. Einen Filmbeitrag hat Kraichgau-TV produziert, dieser kann hier angesehen werden.

   
© ALLROUNDER